Digitale Rentenübersicht für mehr Transparenz in der Altersvorsorge

Unter www.rentenübersicht.de sollen sich Bürgerinnen und Bürgern künftig einen Blick über ihre Altersvorsorge machen können – über alle Schichten hinweg. Diejenigen, die einen elektronischen Personalausweis haben, können jetzt auf das Online-Portal zugreifen und die Funktionen testen. Ende 2023 soll dann der Regelbetrieb starten.

Dann werden die Bundesbürger ihre bisher angesammelten Altersvorsorgeleistungen übersichtlich zusammengefasst sehen können. Außerdem wird es möglich sein, Berechnungen zur Rente und Informationen zur Steuererklärung abzurufen. Später soll das Online-Portal auch Links zu Anbietern enthalten, um eventuelle Versorgungslücken zu schließen.

„Noch ein gutes Stück Arbeit“

„Nach intensiven Vorarbeiten zusammen mit den beteiligten Bundesministerien, der Deutschen Rentenversicherung Bund, weiteren Vorsorgeeinrichtungen und Vertretern des Verbraucherschutzes ist das Projekt auf einem guten Weg“, sagt Jörg Asmussen, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Für die in Deutschland tätigen Lebensversicherer sei der Aufbau der digitalen Rentenübersicht schon lange ein wichtiges Anliegen für mehr Transparenz in der Altersvorsorge, so Asmussen weiter. „So werden die Menschen zugleich besser bei ihrer Vorsorgeplanung und -entscheidung unterstützt.“

Mit der öffentlichen Testphase soll die Plattform zunächst aus Nutzerperspektive evaluiert werden. Stück für Stück soll auch die Anbindung von Vorsorgeeinrichtungen erweitert werden. „Vor allen Beteiligten liegt noch ein gutes Stück Arbeit. Die Lebensversicherer arbeiten mit Hochdruck an der technischen Anbindung an das Portal“, sagt Asmussen. „Wir unterstützen unsere Mitgliedsunternehmen dabei nach Kräften. Die Versicherer investieren hier erhebliche personelle und finanzielle Ressourcen, damit die Plattform ein Erfolg wird.“

Fotocredit: Screenshot der Website rentenuebersicht.de

Autor/in

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

What's your reaction?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert