Trends und Innovationen in der Grundfähigkeitsversicherung

Gehen, stehen, sehen, hören – diese und viele andere Fähigkeiten nutzen wir ganz selbstverständlich im Alltag. Wir denken nicht darüber nach. Doch was geschieht, wenn diese vermeintlich einfachen Fähigkeiten verloren gehen? Wenn es nicht mehr möglich ist, die täglichen Aufgaben im Haus oder Garten ohne Hilfe zu bewältigen? Die Grundfähigkeitsversicherung (GFV) soll die finanziellen Folgen des Verlusts dieser Fähigkeiten abfedern.

Innovationen in den Versicherungsbedingungen

In den vergangenen Jahren entwickelte sich die Grundfähigkeitsversicherung stetig weiter. War sie anfangs nur auf die elementaren Grundfähigkeiten ausgerichtet, haben die Versicherer die abgesicherten Fähigkeiten nach und nach ausgeweitet. Komplexere Fähigkeiten kamen hinzu und mittlerweile sind sogar komplexere Fertigkeiten, zum Beispiel Autofahren oder Ziehen und Schieben von einem Rollstuhl.

Auch die Vertragsbedingungen haben sich in den vergangenen Jahren weiterentwickelt. Nachdem infolge von unklaren Formulieren Leistungsansprüche abgelehnt wurden, wurde der Verbraucherschutz gestärkt. Die Bedingungen wurden vereinfacht und verständlicher formuliert, um die Klarheit der Policen zu erhöhen.

Potenzial des Marktes Grundfähigkeitsversicherung

Denn der Markt für Grundfähigkeitsversicherungen ist vielversprechend. Das gestiegene Bewusstsein für die finanziellen Risiken, die ein Verlust von grundlegenden Fähigkeiten bedeutet, erhöht die Nachfrage. Insbesondere ältere Menschen und Menschen mit risikoreichen Berufen erkennen den Mehrwert einer Grundfähigkeitsversicherung.

Auf der anderen Seite sehen die Versicherer das Potenzial. Mit der GFV lassen sich leicht spezielle Tarife für bestimmte Berufsgruppen, wie Handwerker, Musiker oder Sportler anbieten. Diese maßgeschneiderten Versicherungslösungen könnten einen zusätzlichen Anreiz für Kunden bieten, ihre Grundfähigkeiten abzusichern.

Mehr Wettbewerb führt zu mehr Leistungsvielfalt

Der Wettbewerb hat ebenfalls zugenommen und das bedeutet wiederum für die Kunden eine breitere Auswahl unter den Anbietern und den Policen. Diese Vielfalt im Markt der Grundfähigkeitsversicherungen führt dazu, dass viele Versicherer Neues etwa bei Zusatzleistungen und Bausteinen einführen. Dazu zählen etwa Klauseln im Falle einer Arbeitsunfähigkeit oder Dynamisierungsoptionen für die Versicherungssumme.

Grundsätzlich lassen sich zwei Trends beobachten. Auf der einen Seite wird die GFV mehr zum Freizeitschutz, der mit vielen Bausteinen individuell zusammengestellt werden kann. Und auf der anderen Seite gibt es die Tarife, die näher an die Berufsunfähigkeitsversicherung heranrücken möchten und deshalb gleich Berufsbilder absichern wollen. Das geht recht einfach über verschiedene Lizenzen, wie bei Berufskraftfahrern oder Gesundheitsprüfungen, die für bestimmte Berufsgruppen regelmäßig durchgeführt werden müssen.

Fotocredit:

Autor/in

Manila Klafack ist Redakteurin bei Pfefferminzia. Nach Studium und redaktioneller Ausbildung verantwortete sie zuvor in verschiedenen mittelständischen Unternehmen den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

What's your reaction?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert