Die BU-Option in der Grundfähigkeitsversicherung für Kinder

Wenn in ein paar Wochen die Sommerferien zu Ende gehen, steht vielen Kinder ein oder der erste Schultag bevor. Für manche geht es in die erste Klasse, andere wechseln in eine weiterführende Schule. Damit beginnt ein neuer Abschnitt – der auch mit einem neuen Absicherungsbedarf verbunden sein kann. Denn bereits für Schüler kann der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll sein. Dabei gilt für die Absicherung der Arbeitskraft, je früher, desto besser, weil sie günstiger ist. Kinder und Schüler haben keinen Beruf, meist keine oder wenige Vorerkrankungen und selten schon gefährliche Hobbys. All das führt bei Erwachsenen zu Risikozuschlägen.

Viele Versicherer starten mit dem Angebot einer BU-Versicherung für Kinder ab 15 Jahren. Einige bieten Tarife bereits für Kinder ab zehn Jahren an. Bei wenigen ist es schon ab sechs Jahren möglich. Meist sehen diese Produkte eine versicherte Rente von höchstens 1.000 Euro pro Monat vor. Der Einschluss einer Dynamik ist möglich.

Option in der Schüler-BU-Versicherung

Mit der Option in dem Vertrag für eine anschließende BU-Versicherung bis zum Endalter von 67 Jahren sichern sich die jungen Kunden vereinfachte Gesundheitsfragen. Das bietet bislang jedoch nur die Signal Iduna an. Die Option kann zum Start oder Ende einer Berufsausbildung oder des Studiums genutzt werden.

In den Schüler-Berufsunfähigkeitsversicherungen kann die einst vereinbarte BU-Rente meist nicht erhöht werden und die Beiträge werden aufgrund des Alters und der Tätigkeit neu kalkuliert. Wird der Weg eines Akademikers eingeschlagen, kann die Versicherung allerdings günstiger werden.

Außerdem ist wichtig, dass der junge Versicherte die Rentenhöhe anpassen kann. Auch dafür gibt es Grenzen. Aber zum Beispiel bei der Familiengründung oder dem Kauf einer Immobilie sollte diese Leistung angepasst werden können. Viele Versicherer prüfen zwar den Gesundheitsstatus dann nicht neu, behalten sich aber eine Risikoprüfung vor. Das einst versicherte Kind könnte unterdessen beispielsweise ein gefährliches Hobby ausüben oder rauchen.

Grundfähigkeitsversicherung als Einstiegsvariante für Kinder

Wenn Eltern nun meinen, ihr Kind übe noch keinen Beruf aus und brauche diesen Schutz nicht, könnte die Grundfähigkeitsversicherung das passende Angebot sein. Hier können Einschränkungen in den Grundfähigkeiten, den Sinnen und bei allgemeinen Fähigkeiten abgesichert werden.

Manche Policen können, wie bei der Schüler-BU-Versicherung, um eine Option für eine Berufsunfähigkeitsversicherung erweitert werden. Je nach Versicherer und Tarif sind hier eine bestimmte Anzahl von Grundfähigkeiten versicherbar und bis zu einem festgelegten Alter kann in die BU-Versicherung ohne Gesundheitsprüfung gewechselt werden. In der Regel innerhalb von sechs Monaten nach dem Eintritt gewisser Ereignisse, wie ein Studienabschluss, der Abschluss der Meisterschule sowie einer Gehalts- oder Gewinnsteigerung.

Fotocredit: Freepik

Autor/in

Manila Klafack ist Redakteurin bei Pfefferminzia. Nach Studium und redaktioneller Ausbildung verantwortete sie zuvor in verschiedenen mittelständischen Unternehmen den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

What's your reaction?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert