Grundfähigkeitsversicherung: Für welche Kunden sie besonders geeignet ist

Gehen Fähigkeiten nach einem Unfall oder wegen einer Krankheit verloren oder sind eingeschränkt, fallen selbst einfache, alltägliche Aufgaben schwer. Einem Beruf nachzugehen, kann ebenfalls unmöglich sein oder nur noch in bestimmten Grenzen funktionieren. Die finanziellen Nachteile können durch eine Grundfähigkeitsversicherung aufgefangen werden.

Zielgruppe Grundfähigkeitsversicherung: Selbstständige und körperlich Tätige

Selbstständige müssen in der Regel für ihre gesamte Absicherung selbst aufkommen. Sind sie nicht freiwillig in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert, würden sie nicht einmal eine Erwerbsminderungsrente erhalten. Gleichzeitig wirkt sich für sie eine Einschränkung von Fähigkeiten finanziell meist noch viel deutlicher aus, als das bei Angestellten der Fall ist. Denn nicht nur die eigene berufliche Existenz kann gefährdet sein, sondern die des Unternehmens und damit auch die von Angestellten.

Manche Arbeitnehmer haben keine oder nur eine unzureichende Berufsunfähigkeitsversicherung. Sie könnten ihren Schutz für den Alltag unabhängig von einer beruflichen Tätigkeit mit einer Grundfähigkeitsversicherung ausbauen. Vor allem körperlich Tätige haben ein höheres Risiko durch einen Unfall oder eine Krankheit eine Grundfähigkeit oder auch einen Sinn zu verlieren als beispielsweise Büromitarbeiter.

Aber auch Personen mit Vorerkrankungen könnten ihre Absicherung mit einer Grundfähigkeitsversicherung erweitern. Denn wer aufgrund einer Vorerkrankung keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen kann oder nur mit hohen Zuschlägen, kann unter Umständen zumindest einen Teil über die Grundfähigkeitsversicherung absichern.

Der Weg zu den Kunden

Es gibt mehrere Wege, Kunden über diese Absicherungsmöglichkeit zu informieren. Beispielsweise können Versicherungsmakler über gezielte Online-Marketingmaßnahmen zunächst in ihrem Kundenstamm informieren. Darüber hinaus können sie in den sozialen Medien und anderen Plattformen Anzeigen schalten.

Sie können auch kostenfrei Informationsveranstaltungen als Seminare und Workshops anbieten und über die Grundfähigkeitsversicherung aufklären. Ein weiterer Weg wäre die Kooperation mit Berufsverbänden oder auch mit den eigenen Gewerbekunden. Hier kann ebenfalls unverbindlich informiert werden mit dem Hinweis auf die eigene Kompetenz, wenn die Kunden einen Beratungsbedarf bei sich sehen.

Fotocredit: Freepik

Autor/in

Manila Klafack ist Redakteurin bei Pfefferminzia. Nach Studium und redaktioneller Ausbildung verantwortete sie zuvor in verschiedenen mittelständischen Unternehmen den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

What's your reaction?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert